Tennis, Tenniszubehör & Ratgeber

TennisballTennis ist längst nicht mehr nur der Sport der „Reichen und Schönen“. Der Freizeitspaß wird von vielen verschiedenen Menschen gut angenommen – und das zu recht, denn Tennis ist das perfekte Training für den gesamten Körper, das auf ganz unterschiedliche Weise durchgeführt werden kann. Immer wichtig: Die richtige Ausrüstung, die längst nicht nur einen Tennisschläger umfasst.

Tennis
  • sehr beliebter Sport
  • Ursprung in mittelalterlichen Klöstern
  • unzählige Spielmöglichkeiten
  • richtige Ausrüstung ist wichtig

Tennis – Entstehung des Sports

TennisspielerinWie beinahe jede Sportart ist auch Tennis nicht einfach so vom einen auf den anderen Tag entstanden. Es handelt sich hierbei mehr um einen komplexen Entstehungsprozess, der eng mit dem Vorläufer des heutigen Tennis verknüpft ist. Im Frankreich der frühen Neuzeit wurde in Klöstern lange Zeit Jeu de Paume gespielt. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie Spiel mit den Handinnenflächen. Ziel ist es gewesen, einen Ball mit der Hand gegen eine Wand zu schleudern und dann so viele Schläge wie möglich (mit den Handflächen auszuüben). Es kann also festgehalten werden, dass Tennis zunächst ähnlich wie Squash gespielt wurde. Schon vor dem Jeu de Paume gab es weitere tennisähnliche Spiele, die das Leben in den mittelalterlichen Klöstern erheiterten.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde Tennis in Frankreich dann zunehmend populärer und auch kommerziell. In dieser Zeit setzte es sich schließlich auch durch, dass nicht mit den Händen, sondern mit einem Schläger gespielt wurde. Die Ausrüstung, die zum Spielen benötigt wurde, konnte in Tennisanlagen gekauft oder ausgeliehen werden.

Tennis galt, nachdem es anfangs nur in Klöstern gespielt wurde, zu seiner Blütezeit im 16. und 17. Jahrhundert als kultivierter Zeitvertreib für den Adel und das reiche Bürgertum.

Einfachen Leuten und Bauern war es hingegen verwehrt, das Spiel mit den Schlägern und dem Ball auszuprobieren.

Weitere geschichtliche Meilensteine des Tennis:

  • 1874: Der englische Major Walter Clopton Wingfield ließ das Tennisspiel („Rasentennis“) patentieren. In diesem Zusammenhang wurden auch erstmals verbindliche Tennis-Regeln für die Partien aufgestellt.
  • 1877: Die ersten Tennismeisterschaften fanden in Wimbledon statt. Im Zuge dieses Ereignisses wurden die zuvor aufgestellten Regeln noch einmal verändert. Bis heute wird Tennis nach den Regeln von Wimbledon gespielt.
  • 1900: Der erste Länderwettkampf, der Davis Cup, fand statt.
  • 1902: Gründung vom Tennisverband DTB-Tennis (Deutscher Tennis Bund) in Berlin. Der DTB hat heute rund 1,4 Millionen Mitglieder und ist damit der mitgliederstärkste Tennisverband der Welt.
  • 1923: Der Internationale Tennisverband einigte sich auf die vier bis heute ausgetragenen Grand Slam-Turniere.
  • 1925: Tennis wurde aus dem olympischen Programm gestrichen.
  • 1988: Tennis wurde wieder in das Programm der olympischen Sommerspiele aufgenommen.
  • In der Zwischenzeit erhielten große Tennisturniere wie die US Open oder die French Open einen großen Stellenwert, welcher auch finanzieller Natur war.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg: Im Vereins- und Turnierbetrieb durften nur Amateure spielen. Die Regelung wurde 1968 abgeschafft. Dieses Jahr gilt als  Beginn der „Open Era“, einer Zeit, in der sich der Tennis mehr und mehr etablierte und zu einem kommerziell erfolgreichen Sport wurde. In dieser Zeit konnten sich auch mehr und mehr Zuschauer für die großen Tennisturniere begeistern.
  • Heute: Tennis ist eine der bedeutendsten Sportarten, die weltweit ausgeübt wird und viele Fans hat.

Zwischen Meisterschaften und Freizeitsport

Ball mit SchlaegerHeute ist Tennis längst mehr als ein Zeitvertreib für den Adel und der Gegenstand von internationalen Wettbewerben. Auch immer mehr Privatleute entdecken den Sport für sich und nutzen ihn als anspruchsvollen Ausgleich zum Alltag.

Das Tolle am Tennis ist, dass es die Sportart geschafft hat, sich vielfältig weiterzuentwickeln. Neben dem klassischen Tennis gibt es mittlerweile verschiedene Spielarten, die dem grundlegenden Prinzip zwar ähneln, sich aber dennoch stark davon unterscheiden. Die folgenden Beispiele zeigen, in welche Richtungen sich Tennis entwickelt hat.

TennisartBesonderheiten
BadmintonWas häufig noch salopp als Federball bezeichnet wird, hat sich mittlerweile als ernstzunehmende Sportart etabliert. Badminton wird mit zwei Schlägern und einem spezielle Ball gespielt. Außerdem gibt es eine klare Sportfeld-Abgrenzung und ein Netz, über welches gespielt wird. Diese beiden Punkte unterscheiden Badminton vom herkömmlichen Federball. Inzwischen gibt es verschiedene Formen vom Badminton. Eine davon ist ein sehr schnelles Spiel, das noch mehr Reaktion und Bewegung von den Spielen fordert.
SquashBeim Squash stehen sich die beiden Spieler nicht wie beim klassischen Tennis gegenüber, sondern nebeneinander. Vor ihnen ist eine Wand, die in das aktive Spiel einbezogen wird. Der Ball, der zum Squash verwendet wird, ist besonders agil und sorgt für ein energiegeladenes Spiel.
TischtennisWährend es beim Squash nicht ohne Wand geht, kommt es beim Tischtennis (der Name lässt es bereits vermuten) auf einen Tisch an. Die Schläger, die für dieses Spiel benötigt werden, werden als Kellen bezeichnet. Sie haben einen viel kürzeren Griff und sind auch ansonsten kleiner als herkömmliche Tennis-Schläger. Die Unterschiede werden außerdem auch deutlich, wenn man sich den Ball vom Tischtennis ansieht. Dieser ist nicht nur härter, sondern auch wesentlich kleiner als ein herkömmlicher Tennisball.
Strand-TennisEine weitere besondere Tennis-Spielart ist eine Strandvariante, für die meist Schläger und Bälle aus Schaumstoff genutzt werden. Diese besondere Ausrüstung ist notwendig, um die Tennisform auch über eine geringe Distanz zu spielen. Die Schläger, die für dieses Spiel genutzt werden, erinnern an größere Tischtenniskellen und haben nur wenig mit klassischen Tennisschlägern gemeinsam.

All diese Varianten haben eines gemeinsam: Sie machen jede Menge Spaß und sind deswegen der ideale Freizeitsport. Wichtig zu wissen ist auch, dass keine der Sportarten zwangsläufig zu zweit gespielt werden muss. Während man Squash durchaus auch allein spielen kann, sind bei allen Varianten auch mehrere Spieler zugelassen. Vor allem Tischtennis macht besonders viel Spaß, wenn man es in einer großen Runde („Chinesisch“) spielt. Spielarten wir Tischtennis oder Strand-Tennis zeigen außerdem auch, dass Tennis eine Sportart für die ganze Familie ist. Auch Kinder erlernen das Prinzip des Spiels sehr schnell und werden meist zügig zu kleinen Profis. Generell ist es aber nie zu spät, Tennis oder eine der anderen Varianten zu erlernen. Hier gilt ganz klar: Übung macht den Meister.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber keinesfalls, dass klassisches Tennis nur den Profis vorbehalten ist. Auch hier gilt wieder: Jeder kann den Sport ausüben und durchaus Gefallen daran finden. Amateure lassen sich besonders im Urlaub dazu hinreißen, eine Partie Tennis zu spielen.

Das Spiel kann relativ schnell erlernt werden und (dank Tennishallen) auch das ganze Jahr über gespielt werden.

Die wichtigsten internationalen Tennisturniere

Wer dennoch gern auch mal den echten Profis beim Tennisspielen zusehen will, hat hierfür verschiedene Möglichkeiten. Zu den wichtigsten internationalen Tennisturnieren gehören unter anderem:

  • Grand Slam-Turniere (Australien Open, French Open, Wimbledon und US Open)
  • Davis Cup
  • Hopman Cup
  • Fed Cup
  • World Team Cup

Die richtige Ausrüstung

Schlaeger mit Ball Egal ob Profi oder Amateur, Tennisturnier oder Freizeitspaß – Tennis kann nur mit der entsprechenden Ausrüstung gespielt werden. Hierbei kommt es natürlich auch immer auf Faktoren wie Spielweise, Häufigkeit des Einsatzes und Anforderungen an. Dementsprechend ist es auch nicht möglich, eine allgemeingültige Antwort auf die Frage „Was ist die perfekte Tennisausrüstung?“ zu finden. Damit Sie dennoch wissen, worauf es beim Kauf der Ausrüstung zum Tennisspielen ankommt, haben wir im Folgenden alle wichtigen Infos für Sie zusammengefasst.

ZubehörBesonderheiten
TennisschlägerOhne Schläger kein Tennis. Kaum ein anderer Sportartikel ist so wichtig zum Tennisspielen wie dieser. Bei der Wahl vom richtigen Tennis-Schläger kommt es insbesondere darauf an, wie dieser in der Hand liegt. Auch weitere Faktoren, beispielsweise das Gewicht und die Qualität der Saiten, sollten immer in die Kaufentscheidung einbezogen werden. Der Tennisschläger Test zeigt außerdem, dass es immer sinnvoll ist, wenn Sie den Tennisschläger vom Profi bespannen lassen.
TennisbälleÄhnlich wie der Schläger ist auch der Tennisball unverzichtbar, um das Spiel auszuüben. Die gute Nachricht: Die Auswahl der Tennisbälle ist verhältnismäßig überschaubar. Für Sie bedeutet das, dass Sie das richtige Modell schneller finden werden.
TennistaschenSportbekleidung, Tennisschläger, Bälle, Getränk, persönliche Gegenstände – wer auf den Tennisplatz gehen will, hat meist eine umfassende Ausrüstung bei sich. Damit diese stets sicher und handlich verpackt ist und gut transportiert werden kann, ist eine Tennistasche die perfekte Wahl. Die speziellen Taschen sind so ausgelegt, dass alles, was Sie benötigen, darin Platz findet.
Tennisbekleidung und TennisschuheTennis wird üblicherweise in kurzer Sportbekleidung gespielt. Diese sollte auf jeden Fall bequem sein und maximale Bewegungsfreiheit garantieren. Wählen Sie Trikot und Hose daher immer so, dass nichts zwickt oder drückt. Auch die Sportschuhe sollten stets mit Bedacht gewählt werden.
TenniszubehörSchildmützen, Schweißbänder, Trinkflaschen, Pulsuhren… die Welt des Tenniszubehörs ist riesig. Bedenken Sie hierbei immer, dass Sie eine hochwertige Ausrüstung beim Spiel unterstützen wird und Sie Ihre Technik sowie Tennis-Ergebnisse dadurch automatisch verbessern. Es lohnt sich also definitiv, in Tenniszubehör zu investieren.

Schnell, anspruchsvoll und energiegeladen – Tennis ist eine Sportart, die viele Menschen begeistert. Dass das so ist, wird nicht zuletzt durch die über 1,4 Millionen Mitglieder vom Deutschen Tennis Verbund unterstrichen. Doch ganz gleich, ob man in einem Verein oder einfach nur in seiner Freizeit spielen will, der Spaß sollte stets ganz weit oben stehen.

Damit Sie auf dem Tennisplatz eine gute Figur machen, ist es unverzichtbar, sich das richtige Tenniszubehör zu kaufen. Dieses umfasst längst nicht nur Schläger und Tennisbälle, sondern auch Tasche, Sportbekleidung und weiteres Zubehör. Wenn Sie erst einmal komplett ausgerüstet sind, steht dem großen Tennisvergnügen nichts mehr im Wege.

Dann heißt es nur noch: Üben, üben, üben und vielleicht sogar irgendwann zum Profi werden.

Inhaltsverzeichnis

nach oben